Im Jahre 2015 wurde das Schülerforschungszentrum Zeuthen mit Mitteln der Friedrichs Stiftung und Jugend forscht Mitteln gegründet. Es ist noch heute das einzige offizielle Schülerforschungszentrum im Land Brandenburg und stellt eine Anerkennung dar für die Leistungen, die die Musikbetonte Gesamtschule Paul Dessau Zeuthen in der Jugend forscht Bewegung aufzuweisen hatte. Das waren jedes Jahr bis zu sieben Jufo Projekte, eine Tradition, die bis heute gewahrt werden konnte. Es gibt regelmäßige Öffnungszeiten (Montag 14 bis 17 Uhr), aber es können auch Freistunden und vereinbarte Termine genutzt werden. Das Equipment besteht aus elektronischen Ausrüstungen, optischen und chemischen Komponenten:

  • Laptops
  • Oszilloskope
  • Messgeräte
  • Lötstationen
  • Fotometer
  • 3D Drucker

Auch in diesem Jahr stehen zunächst mit den Regionalwettbewerben wieder interessante Projekte, wie:

  • Mikroplastikfilter
  • Nanotechnologie zum Schutz gegen sauren Regen
  • UV Beständigkeit von Baumaterialien
  • Nicht entflammbares organisches Material
  • Rad der Zukunft
  • CO2 der Leistungskiller
  • Y Wifi Netzwerk auf Arduinobasis

Die Arbeiten werden i.A. durch Betreuer angeleitet, dafür stehen Herr Stahl (Fachlehrer für Chemie und Biologie) und Dr. Rempel (Physiker) zur Verfügung, aber es sind auch Eltern eingeladen, Projekte zu betreuen. Dennoch muss betont werden, dass es sich bei der Jugend forscht Bewegung um eine individuelle Angelegenheit handelt, entweder allein oder in Gruppen bis zu drei Jugendforschern.

Parallel zu den Arbeiten im Schülerforschungszentrum gibt es an unserer Schule ein Wahlpflichtfach ( JIA Kurs Junior Ingenieur Akademie) in den Jahrgangsstufen 9 und 10. Besonders begabte Schüler arbeiten dann in kleinen Gruppen an fortgeschrittenen Projekten. In dieser Ausbildung werden besonders Arduino Kenntnisse vermittelt und praktisch angewendet.

Die Finanzierung des Schülerforschungszentrums erfolgt im Wesentlichen über Sponsormittel, die umso besser eingeworben werden können, je höher die Erfolge sind. Momentan können einige Hundert Euro auf jedes Projekt verwendet werden, wo entsprechender Bedarf besteht.

Beim Tag der offenen Tür am 19.1.2019 konnten wir eine große Resonanz verzeichnen. Die Besucher waren gespannt auf die vorgestellten Projekte und ließen sie sich von den Schülern eingehend erläutern. Ein Ziel des Schülerforschungszentrums besteht auch in der Öffnung gegenüber anderen Schulen, die unsere Angebote nutzen wollen. Das ist sowohl im Rahmen thematischer Veranstaltungen möglich als auch durch den Aufbau ganz persönlicher Kontakte.

Ansprechpartner: Dr. Christian Rempel

Tel.: 033762 93044

 

 

Schuelerforschungszentrum 03 S1

 

Lageplan allein bearb