Im Rahmen der Medien- und Suchtprävention sowie beim Thema Pubertät, der mentalen Gesundheit und dem Jugendstrafrecht finden jeweils themenorientierte Elternseminare statt. Ziel ist es, die Eltern ebenfalls über die Thematik zu informieren. Ihnen einen geschützten Rahmen des Austausches untereinander zu ermöglichen und konkrete Handlungsempfehlungen mit auf den Weg zu geben.

SEMINARE ZU THEMEN VON ELTERNHAUS UND SCHULE

immer donnerstags, immer um 18.30 Uhr

Die Seminare finden in der Chatbox in Zeuthen, Schulstr.4 statt. Der Eintritt ist frei - Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen.
Die „Chatbox“ befindet sich im Flachbau der Schule. Dazu gehen Sie bitte durch den Haupteingang der Schule bis auf den Schulhof. Dort sehen Sie halblinks den Flachbau und nutzen bitte den rechten Eingang.

Mit dem Newsletterbezug sind Sie immer informiert. Melden Sie sich hier an. http://gesamtschule-zeuthen.de/index.php/newsletter.html

Wirkliche Erziehung besteht darin, das Beste in uns zu fördern.“
Mahatma Gandhi (Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung, Rechtsanwalt, Staatsmann und Reformer, 1869 - 1948)

Was sind Elternseminare und wie gestalten wir sie?

Die ersten Seminare vor gut 14 Jahren, wurden vom damaligen Sozialarbeiter der Musikbetonten Gesamtschule, auf Initiative von Eltern
begleitet und von allen Beteiligten mit viel Engagement weiterentwickelt.
Dieser in unserer Region neuartige Weg des Aufgreifens von aktuellen und von unseren Eltern gewünschten Themen in Form von Elternseminaren
erhielt steigenden Zuspruch.
Der Fokus der ersten Elternseminare lag und liegt vor allem auf jugendtypischen Themenschwerpunkten wie Drogen, Alkohol und Pubertät.
Im Laufe der Zeit wurden die Themen vielfältiger und neben dem Schwerpunkt der Prävention entwickelten sich die Seminare häufi g auch
zu Diskussionsforen mit Ratgebercharakter.
Damit verbunden ist der Austausch über alternative und bereits bewährte Handlungsstrategien.
In den letzten Jahren haben wir uns der Stärkung der

Termine für das Schuljahr 2019/20

24. Oktober 2019, 18:00 Uhr, "Smart und mobil?! - Elternmedienberatung"

Liebe Eltern und Interessierte,

wir leben in einer Zeit, in der unsere Kinder die Kulturtechnik der "Anwendung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien" oft besser können als wir Erwachsene. Eine Verkehrung der Kompetenzen! War es doch bis vor ca. 8 - 10 Jahren noch so, dass Sie als Eltern mit ihren Wissens- und Lebenserfahrungen ihren Kindern voraus waren. Dies hat sich verkehrt. Woraus nicht selten Verunsicherungen über den "Digitalen Wandel" zu bemerken sind.
Dennoch sehen wir einen Nutzen und Vorteil in dieser Technik und wünschen uns, dass unsere Kinder sie nicht nur anwenden können, sondern angemessen damit umgehen - sie beherrschen und nicht von ihnen beherrscht werden. Auch Schule macht sich dazu Gedanken, wie dieser Prozess gut begleitet werden kann. 
Als Eltern Medien Beraterin wird Frau Madlen Langer, der AKJS Brandenburg, viele ihrer Fragen zum aktuellen und zukünftigen Medienkonsum Ihrer Kinder beantworten können.

Zur Einstimmung in das Thema, hier ein Beitrag des Deutschlandfunk "Lernziel Medienkompetenz Jugendliche und die digitale Welt":
https://www.deutschlandfunk.de/lernziel-medienkompetenz-jugendliche-und-die-digitale-welt.724.de.html?dram:article_id=414470

 

7. November 2019 „Teil 1: Pubertät leicht gemacht!“

Liebe Eltern und Interessierte,
wir haben uns in den vergangenen Seminaren mit der Frage beschäftigt, auf welche Weise die Erkenntnisse der Hirnforschung, dass unser Gehirn für Beziehungsgestaltung optimiert ist, mit den Beziehungen zu unseren Kindern zusammenhängt.
Im Seminar "Pubertät leicht gemacht" soll es nun darum gehen, wie wir unsere Kinder in ihrer Entwicklung speziell während der Pubertät auf der Grundlage dieser Erkenntnisse begleiten können. Wir wollen das Image der Pubertät verbessern und Eltern inspirieren, neuen Sichtweisen auf dieser Phase zu folgen. 

Mit einem Modell der stufenweisen Stressregulation, dem Ampelmodell nach Stephen Porges, geben wir den Eltern Handwerkszeug mit, um v.a. für Konfliktlösungen in Beziehung zu unseren Kindern neue Ideen zu entwickeln. Das kann uns Eltern helfen, viel mehr einen klaren Kopf zu behalten und humorvoller, kreativer auf die Herausforderungen durch unsere Kinder - auf die "Baustellen im Gehirn" - reagieren zu können.

Frau Anke Regber, Frau Martina Marks und Frau Kathrin Gaebler vom Offenen Netzwerk Lernen, werden auf das jugendtypische Verhalten während der Pubertät eingehen und Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie als Eltern Ihre Kinder in dieser Zeit gut begleiten können.

 

21. November 2019, 18:00 Uhr, „Teil 2: Pubertät was tun?“

da erfahrungsgemäß die Zeit für praktische Anwendungen meist länger sein könnte, bieten wir optional am 21.11.19 ein reines Praxisseminar für Fortgeschrittene an.
Dieses Seminar findet aber nur statt, wenn sich mindestens 6 TeilnehmerInnen anmelden. 

Die Referentinnen des „Offenen Netzwerk Lernen“ Anke Regber, Martina Marks und Kathrin Gaebler werden Sie durch den Abend begleiten, und sind gespannt auf Ihre Fragen und Erfahrungen

Neu! Neu! Ein Elternseminar zum präventiven Kinderschutz.


16. Januar 2020 „Elternschreck – Das Jugendamt kommt!

– Welche Aufgaben hat das Jugendamt und wie kann es Erziehungsberechtigte unterstützen?“

Referenten: Silke Michelson, Sachgebietsleiterin des Allgemeinen Sozialdienst Bereich Nord und Alfons Kranich,
Koordinator Kinderschutz und Frühe Hilfen

20. Februar 2020 „Beim Klauen erwischt - was nun?

Grundlegendes zum Jugendstrafrecht“
Referenten: Anja Pokorný und Florian Fliegel vom KJV e.V.

 

Natürlich bieten wir weiterhin auch unsere Klassiker an:

05. März 2020, 18:00 Uhr, „Puber-puber-tätärä! – Mein Kind verändert sich“ Teil I

Liebe Eltern und Interessierte,

ist Ihr Kind in der Pubertät, dann wächst von Tag zu Tag der Wunsch nach Selbstständigkeit. Die Heranwachsenden möchten Ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Dabei gerät oft das Selbstbewusstsein aus den Fugen. Fragen wie: „Ist das noch normal wie ich aussehe oder bin?“, „Mache ich mich vielleicht lächerlich?“- suchen täglich nach Antworten. Da treten schulische Pflichten, wie Hausaufgaben, Vokabel lernen oder die Vorbereitung auf die nächste Klassenarbeit, in den Hintergrund. Das Einmischen der Eltern in schulische Angelegenheiten wird nicht mehr geschätzt, auch wenn ein bisschen Unterstützung und Motivation hilfreich wären. Was aber nun tun? 

Frau Ellen Martin, vom Tannenhof e.V., wird auf das jugendtypische Verhalten während der Pubertät eingehen und Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie als Eltern Ihre Kinder in dieser Zeit gut begleiten können.



02. April 2020, 18:00 Uhr, „Puber-puber-tätärä! – Zeit der Suche, Möglichkeiten der Versuchung und der Gefahr zum Einstieg in die Sucht“ Teil II Alkohol/Drogen 

Ein besonders gefürchtetes “Lernfeld“ unter Eltern ist der Umgang mit Alkohol und Drogen! 
Der Kick nach Grenzerfahrungen, den Teenager suchen, kann zur Zerreißprobe zwischen Eltern und „nun nicht mehr Kind sein wollenden Heranwachsenden“ werden. 
Aber wie damit angemessen umgehen?! Und welchen Einfluss hat die persönliche und gesellschaftliche Konsumkultur auf die Jugendlichen?

Frau Ellen Martin, vom Tannenhof e.V., wird auf das jugendtypische Experimentierverhalten während der Pubertät eingehen und Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie als Eltern, Ihr Kind in dieser Zeit gut begleiten können.

14. Mai 2020, 18:00 Uhr, „Puber-puber-tätärä! – Wenn Eltern komisch werden!“ Teil III Kommunikation

Türen schlagen, schreien, weinen dann der Rückzug – wenn die Kommunikation zum Staatsakt wird. Dabei ging es doch nur um die Frage nach dem Wochenendausflug und wer mitkommt. 
Missverständnisse sind an der Tagesordnung und lassen das Miteinander zur tagtäglichen Herausforderung werden. Wie Kommunikation dennoch gelingen kann, und wo die Knackpunkte liegen, darauf wollen wir gemeinsame Antworten finden.

Frau Ellen Martin, vom Tannenhof e.V., wird auf das jugendtypische Verhalten während der Pubertät eingehen und Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie als Eltern Ihre Kinder in dieser Zeit gut begleiten können.


Angebote der Volkshochschule Dahme-Spreewald

pdfDownload: Familienbildung und Kommunikation

 

Bitte melden Sie sich für die Elternseminare an

per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder über  das Formular am Ende der Seite

Ihre Schulsozialarbeiterin
Eileen Wüstling

 Anmeldeformular